Neueste Beiträge

Motorradkontrollen in Schwelm

Am Sonntag führten die Verkehrsspezialisten der Polizei EN in der Zeit von 09:00 Uhr bis 11:15 Uhr gezielte Motorradkontrollen an den Grenzen zur Schwelmer Innenstadt durch. Hintergrund der Aktion ist die Landesinitiative „Ich bin leiser Biker unter dem Motto: Gas runter! Lärm runter!“

Auch Schwelms Bürgermeister Herr Stephan Langhard ließ es sich nicht nehmen, den auf der Untermauerstraße angehaltenen Kradfahrern persönlich einen Flyer zu überreichen. Verstöße konnten in der Zeit nicht festgestellt werden, aber im Vordergrund stand auch die Sensibilisierung der Motorradfahrer für eine angemessene Fahrweise und somit der Schutz von Anwohnerinnen und Anwohnern an beliebten Motorradrouten.

Schulweg: Mit knapp 2 Promille im Auto unterwegs

Am Dienstagmorgen, gegen 10:00 Uhr, beobachteten Anwohner der Bergstraße, wie der Fahrer eines Pkw beim Einparken in eine Parklücke eine Mülltonne touchierte. Beim Aussteigen schwankte der Fahrer stark, sie verständigten daraufhin die Polizei.

Die Beamten konnten den 56-jährigen Halter in seiner Wohnung antreffen. Der Mann gab an, seinen Sohn gerade zur Schule gefahren zu haben. Da der 56-Jährige einen deutlich alkoholisierten Eindruck machte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der positiv ausfiel. Er wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Hubschrauber sucht nach Einbrechern

Vier Täter verschafften sich in der Nacht zu Montag (20.09) über ein rückwärtig gelegenes Waldgebiet Zugang zu dem Gelände einer Firma an der Kölner Straße. Sie öffneten ein Rolltor und gelangten in einen Lagerraum, in dem Kupferdraht gelagert wurde. Die Täter packten den Kupferdraht in mitgebrachte Taschen.

Ein Mitarbeiter entdeckte die Täter per Videoaufzeichnung und verständigte sofort die Polizei. Die eingesetzten Kräfte trafen auf die Täter noch bei Tatausführung. Als diese die Polizei erkannten, ließen sie ihre Beute zurück und flüchteten in das angrenzende Waldstück. Einer der Täter konnte eingeholt werden, er wurde vorläufig festgenommen.

Zur Absuche des Geländes nach den weiteren Tätern wurden ein Polizeihubschrauber und ein Diensthund eingesetzt. Personen konnten jedoch nicht mehr festgestellt werden. Derzeit ist die Identität des Festgenommenen noch unbekannt, die Ermittlungen dauern an.

Schwelmer landete schwerverletzt im Maisfeld

In einer langgezogenen Linkskurve ist ein 31-jähriger Motorradfahrer am Freitag (17. September) von der Fahrbahn abgekommen. Er stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Gegen 23:30 Uhr fuhr der Schwelmer auf seiner Suzuki auf der B483 in Richtung Schwelm. Im Bereich der Ortschaft Vogelshaus, in einer langgezogenen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den dortigen Grünstreifen. Der 31-Jährige stürzte, rutschte in ein angrenzendes Maisfeld und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort, brachte ihn ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

In einer Linkskurve verlor der 19-Jährige die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Foto: Polizei OberBerg
In einer Linkskurve verlor der 19-Jährige die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Foto: Polizei OberBerg

Schwelm: Hund nach Quälerei gerettet

Anwohner der Loher Straße beobachteten am Dienstag, gegen 19:30 Uhr, an dem Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses, wie ein Kleinkind offensichtlich einen Hund quälte. Der Junge hielt einen Welpen an die Scheibe und schlug mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf des Hundes.

Die Anwohner informierten die Polizei. Als diese in die Wohnung kamen und nach dem Hund fragten, wurde dieser auf Gerümpel in einer Duschkabine gefunden. Der Hund zitterte und urinierte unvermittelt auf den Boden, als ihn die Beamten aus der Kabine holten. In der Wohnung befanden sich der 5-jährige Junge und sein 57-jähriger Vater. Der Wuppertaler gab an, dass die Wohnungs- und Hundebesitzerin derzeit wegen eines Besuchs im Ausland sei und er auf Wohnung- und Hund aufpassen würde.

Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse und den Aussagen der Zeugen nahmen die Beamten Kontakt zum Ordnungs- und Veterinäramt auf und der Hund wurde sichergestellt. Vorerst kam er bei einer Polizeibeamtin unter, über den weiteren Verbleib werden die Ordnungsbehörden entscheiden. Gegen den 57-jährigen Vater wird als verantwortliche Person wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzes ermittelt.

Verkehrsprävention per Postkarte

Da aufgrund der Pandemie noch immer keine Präventionsveranstaltungen stattfinden können, müssen andere Wege gesucht werden.

Die Verkehrssicherheitsberater haben heute im Laufe des Tages mehrere Kindergärten und Tagesstätten im Kreis aufgesucht und selbstgestaltete Karten mit guten Tipps für praktische Übungen für die Sicherheit im Straßenverkehr verteilt. Die Karten richten sich an die Eltern und geben einen kurzen Überblick darüber, wie man ein paar Übungen im Straßenverkehr spielerisch und nachhaltig mit seinem Kind durchführen kann.

Verhaltensregeln singen

Haben Sie schon mal Verhaltensregeln gesungen? Probieren Sie es mal aus und Sie werden sehen, dass neben dem Spaß auf beiden Seiten, auch die Regeln viel besser in Erinnerung bleiben. Der Polizei EN liegt die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr am Herzen. Die derzeitigen Einschränkungen dürfen nicht dazu führen, dass Kinder im Straßenverkehr unsicher werden. Auch wenn der direkte Kontakt zu den Kindern nicht ersetzt werden kann, so ist das ein Weg, um Eltern dabei zu unterstützen, mit ihren Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben.

Berufsrückkehr: Einladung zum digitalen Infocafé

Fast genau vor einem Jahr haben sie sich erstmals getroffen: Frauen, die beruflich (wieder) einsteigen wollten und noch viele Fragen hatten, sowie Expertinnen für den Wiedereinstieg vom Jobcenter, der Arbeitsagentur und die Gleichstellungsstelle als Einladende. 

In entspannter Atmosphäre im Café des Bürgerhauses Alte Johanneskirche gab es viele Tipps und Ermutigung für den Neuanfang sowie die Verabredung „dranzubleiben“ und das Infocafé zur Berufsrückkehr künftig halbjährlich stattfinden zu lassen.

Coronabedingt mussten die Fachfrauen umdisponierten. Einem Podcast zum „Wiedereinstieg“ folgt jetzt die Einladung zum digitalen Cafébesuch.

Termin Montag, 15. März

„Auch wenn die Pandemie den (Wieder-)Einstieg in den Beruf sicherlich nicht einfacher macht: Wir wollen trotzdem schauen, was jetzt geht, auf dem Arbeitsmarkt und in der persönlichen Situation. In welche Richtung möchte ich mich entwickeln, wovon leben, wie Kinder und Jobperspektive vereinbaren und womit anfangen?“, so Yvonne Grün (Arbeitsagentur), Sabine Neuhaus (Jobcenter), Christel Hofschröer (Gleichstellungsbeauftragte) und Christa Beermann (Ennepe-Ruhr-Kreis, Netzwerk W EN).

Stattfinden wird das digitale Infocafé am Montag, 15. März, von 9.30 bis 11 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Teilnahme begrenzt. Eingeladen sind alle, die sich mit dem Gedanken tragen, beruflich (wieder) einzusteigen, oder infolge der Pandemie nach einer neuen Perspektive suchen.

„Die Erfahrungen zeigen, dass es gut tut, sich mit anderen auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und den einen oder anderen Tipp mitzunehmen“, werben die Fachfrauen. Sie nutzen das Portal zoom. Den Link zur Teilnahme und weitere Informationen erhalten Interessierte nach der Anmeldung. Ansprechpartnerin dafür ist Christel Hofschroeer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gevelsberg, E-Mail Christel.Hofschroeer@StadtGevelsberg.de.

Wer sich vorab informieren möchte, findet wertvolle Tipps im Podcast „Wiedereinstieg“ auf der Webseite des Familien-Navis, hier geht es direkt dorthin.

10.03.2021: Corona im Ennepe-Ruhr-Kreis

Robert Koch Institut für Ennepe-Ruhr-Kreis heute

Es gibt insgesamt 9.318 positiv getestete Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 64,8. 292 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage210
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW64,8
Fälle gesamt9.318
Fälle gesamt/100.000 EW2.875,0
Todesfälle gesamt292
Einwohnerzahl324.106
BundeslandNordrhein-Westfalen

Ennepe-Ruhr-Kreis meldet: 9.294 Infektionen, weiterer Todesfall, Inzidenz 66,33

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.294 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 10. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 27 gestiegen. Aktuell sind 620 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 187 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.381 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 66,33 (Vortag 70,65).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 61 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 7 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 5 beatmet.

1.075 Menschen in Quarantäne

Die aktuell 620 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (24/davon 6 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (60/28), Gevelsberg (51/12), Hattingen (68/11), Herdecke (34/9), Schwelm (62/13), Sprockhövel (29/12), Wetter (77/26) und Witten (215/70).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (246), Ennepetal (723), Gevelsberg (881), Hattingen (1.529), Herdecke (596), Schwelm (752), Sprockhövel (576), Wetter (578) und Witten (2.500).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.075 (Vortag 1.103) Personen im Kreis.

293 Verstorbene

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 293 gestiegen. Verstorben ist ein 77-jährige Frau aus Wetter.

Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (7), Ennepetal (14), Gevelsberg (22), Hattingen (68), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (17), Wetter (7) und Witten (100).

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Senioren- und Pflegeheime

  • Gevelsberg: Altenheim Dorf am Hagebölling, AWO Elfriede-Hetzler-Seniorenzentrum, Seniorenzentrum Vogelsang
  • Herdecke: Seniorenhaus Ruhraue, Seniorenhaus Kirchende

Krankenhäuser

  • Herdecke: Gemeinschaftskrankenhaus
  • Witten: Evangelisches Krankenhaus

Schulen

  • Ennepetal: Grundschule Wassermaus, Standort Rüggeberg
  • Gevelsberg: Förderschule Hasenclever
  • Hattingen: Gesamtschule
  • Herdecke: Robert-Bonnermann-Grundschule
  • Sprockhövel: Wilhelm-Kraft-Gesamtschule
  • Witten: Grundschule Gerichtsschule, Grundschule Herbede, Waldorfschule Rudolf-Steiner, Ruhr-Gymnasium

Kindertageseinrichtungen

  • Ennepetal: Waldorfkindergarten Voerde, Städtischer Kindergarten Heide
  • Gevelsberg: AWO Kita Körnerstraße
  • Schwelm: Städt. Familienzentrum Stadtmitte, AWO Familienzentrum Am Loh
  • Witten: Lebenshilfe Kita Schatzkiste, Evangelischer Kindergarten Am Anger

Sonstige Einrichtungen

  • Gevelsberg: AWO Wohnhaus Silschede
  • Wetter: Haus Bethesda
  • Witten: Haus Kreisstraße

Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis

08.03.2021: Corona im Ennepe-Ruhr-Kreis

Robert Koch Institut für Ennepe-Ruhr-Kreis heute

Es gibt insgesamt 9.279 positiv getestete Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 75,3. 291 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage244
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW75,3
Fälle gesamt9.279
Fälle gesamt/100.000 EW2.863,0
Todesfälle gesamt291
Einwohnerzahl324.106
BundeslandNordrhein-Westfalen

Ennepe-Ruhr-Kreis meldet: 9.257 Infektionen, Inzidenz 75,28

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.257 bestätigte Corona-Fälle (Stand Montag, 8. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 20 gestiegen. Aktuell sind 632 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 167 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.333 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 75,28 (Vortag 76,51).

61 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 61 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 9 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 7 beatmet.

Die aktuell 632 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (23/davon 6 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (58/26), Gevelsberg (52/12), Hattingen (72/12), Herdecke (33/8), Schwelm (62/11), Sprockhövel (29/12), Wetter (74/19) und Witten (229/61).

1.146 Kreisbewohner in Quarantäne

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (244), Ennepetal (722), Gevelsberg (877), Hattingen (1.520), Herdecke (595), Schwelm (748), Sprockhövel (574), Wetter (575) und Witten (2.478).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.146 (Vortag 1.169) Personen im Kreis.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 292 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (7), Ennepetal (14), Gevelsberg (22), Hattingen (68), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (17), Wetter (6) und Witten (100).

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Senioren- und Pflegeheime

  • Gevelsberg: Altenheim Dorf am Hagebölling, AWO Elfriede-Hetzler-Seniorenzentrum
  • Herdecke: Seniorenhaus Ruhraue, Seniorenhaus Kirchende

Krankenhäuser

  • Herdecke: Gemeinschaftskrankenhaus
  • Witten: Evangelisches Krankenhaus

Schulen

  • Ennepetal: Grundschule Wassermaus, Standort Rüggeberg
  • Gevelsberg: Förderschule Hasenclever
  • Hattingen: Gesamtschule
  • Herdecke: Robert-Bonnermann-Grundschule
  • Sprockhövel: Wilhelm-Kraft-Gesamtschule
  • Witten: Grundschule Gerichtsschule, Grundschule Herbede, Waldorfschule Rudolf-Steiner, Ruhr-Gymnasium

Kindertageseinrichtungen

  • Ennepetal: Waldorfkindergarten Voerde, Städtischer Kindergarten Heide
  • Gevelsberg: AWO Kita Körnerstraße
  • Schwelm: Städt. Familienzentrum Stadtmitte, AWO Familienzentrum Am Loh
  • Witten: Ev. Kindertagesstätte Johannis, Lebenshilfe Kita Schatzkiste

Sonstige Einrichtungen

  • Gevelsberg: AWO Wohnhaus Silschede
  • Wetter: Haus Bethesda
  • Witten: Haus Kreisstraße

Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis

06.03.2021: Corona im Ennepe-Ruhr-Kreis

Robert Koch Institut für Ennepe-Ruhr-Kreis heute

Es gibt insgesamt 9.230 positiv getestete Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 76,8. 290 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage249
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW76,8
Fälle gesamt9.230
Fälle gesamt/100.000 EW2.847,8
Todesfälle gesamt290
Einwohnerzahl324.106
BundeslandNordrhein-Westfalen

Ennepe-Ruhr-Kreis meldet: 9.172 Infektionen, weiterer Todesfall, Inzidenz 78,98

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.172 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 5. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 47 gestiegen. Aktuell sind 648 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 161 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.233 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 78,98 (Vortag 78,06).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 55 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 8 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 7 beatmet.

1.135 Menschen in Quarantäne

Die aktuell 648 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 4 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (58/26), Gevelsberg (54/13), Hattingen (75/15), Herdecke (39/9), Schwelm (62/13), Sprockhövel (34/11), Wetter (73/22) und Witten (231/48).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (243), Ennepetal (715), Gevelsberg (870), Hattingen (1.511), Herdecke (585), Schwelm (734), Sprockhövel (565), Wetter (564) und Witten (2.446).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.135 (Vortag 1.053) Personen im Kreis.

291 Verstorbene

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 291 gestiegen. Verstorben sind eine 84-Jährige Sprockhövelerin.

Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (7), Ennepetal (14), Gevelsberg (22), Hattingen (67), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (17), Wetter (6) und Witten (100).

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Senioren- und Pflegeheime

  • Gevelsberg: Altenheim Dorf am Hagebölling, AWO Elfriede-Hetzler-Seniorenzentrum
  • Herdecke: Seniorenhaus Ruhraue

Krankenhäuser

  • Herdecke: Gemeinschaftskrankenhaus
  • Witten: Evangelisches Krankenhaus

Schulen

  • Ennepetal: Grundschule Wassermaus, Standort Rüggeberg
  • Gevelsberg: Förderschule Hasenclever
  • Hattingen: Gesamtschule
  • Schwelm: Grundschule Engelbertstraße
  • Sprockhövel: Wilhelm-Kraft-Gesamtschule
  • Witten: Grundschule Gerichtsschule, Grundschule Herbede, Waldorfschule Rudolf-Steiner, Ruhr-Gymnasium

Kindertageseinrichtungen

  • Ennepetal: Waldorfkindergarten Voerde
  • Schwelm: Städt. Familienzentrum Stadtmitte, AWO Familienzentrum Am Loh
  • Witten: Ev. Kindertagesstätte Johannis, Lebenshilfe Kita Schatzkiste

Sonstige Einrichtungen

  • Gevelsberg: AWO Wohnhaus Silschede
  • Wetter: Haus Bethesda

Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis – Stand: 05.03.2021

05.03.2021: Corona im Ennepe-Ruhr-Kreis

Robert Koch Institut für Ennepe-Ruhr-Kreis heute

Es gibt insgesamt 9.187 positiv getestete Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 76,8. 290 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage249
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW76,8
Fälle gesamt9.187
Fälle gesamt/100.000 EW2.834,6
Todesfälle gesamt290
Einwohnerzahl324.106
BundeslandNordrhein-Westfalen

Ennepe-Ruhr-Kreis meldet: 9.125 Infektionen, weitere Todesfälle, Inzidenz 78,06

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.125 bestätigte Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 4. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 66 gestiegen. Aktuell sind 623 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 138 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.212 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 78,06 (Vortag 79,98).

56 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 56 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 10 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 6 beatmet.

Die aktuell 623 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 4 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (61/17), Gevelsberg (51/14), Hattingen (76/15), Herdecke (34/8), Schwelm (57/13), Sprockhövel (35/9), Wetter (63/18) und Witten (224/40).

1.053 Kreisbewohner in Quarantäne

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (242), Ennepetal (712), Gevelsberg (867), Hattingen (1.505), Herdecke (584), Schwelm (733), Sprockhövel (564), Wetter (563) und Witten (2.442).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.053 (Vortag 1.049) Personen im Kreis.

Zahl der Todesfälle steigt auf 290

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 290 gestiegen. Verstorben sind ein 89-Jähriger aus Ennepetal und ein 86-Jähriger aus Witten. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (7), Ennepetal (14), Gevelsberg (22), Hattingen (67), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (16), Wetter (6) und Witten (100).

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Senioren- und Pflegeheime

  • Gevelsberg: Altenheim Dorf am Hagebölling, AWO Elfriede-Hetzler-Seniorenzentrum

Krankenhäuser

  • Herdecke: Gemeinschaftskrankenhaus
  • Witten: Evangelisches Krankenhaus

Schulen

  • Ennepetal: Grundschule Wassermaus, Standort Rüggeberg
  • Gevelsberg: Förderschule Hasenclever
  • Schwelm: Grundschule Engelbertstraße
  • Sprockhövel: Gesamtschule Wilhelm-Kraft
  • Witten: Grundschule Gerichtsschule, Waldorfschule Rudolf-Steiner, Gymnasium Ruhr

Kindertageseinrichtungen

  • Ennepetal: Waldorfkindergarten Voerde
  • Schwelm: Städt. Familienzentrum Stadtmitte, AWO Familienzentrum Am Loh
  • Witten: Ev. Kindertagesstätte Johannis, Lebenshilfe Kita Schatzkiste

Sonstige Einrichtungen

  • Gevelsberg: AWO Wohnhaus Silschede
  • Wetter: Haus Bethesda

Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis – Stand: 04.03.2021

04.03.2021: Corona im Ennepe-Ruhr-Kreis

Robert Koch Institut für Ennepe-Ruhr-Kreis heute

Es gibt insgesamt 9.142 positiv getestete Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 75,3. 289 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage244
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW75,3
Fälle gesamt9.142
Fälle gesamt/100.000 EW2.820,7
Todesfälle gesamt289
Einwohnerzahl324.106
BundeslandNordrhein-Westfalen

Ennepe-Ruhr-Kreis meldet: 9.059 Infektionen, weiterer Todesfall, Inzidenz 79,98

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 9.059 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 3. März). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 31 gestiegen. Aktuell sind 583 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 118 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 8.188 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 79,98 (Vortag 82,99).

60 Patienten stationär

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 8 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 5 beatmet.

Die aktuell 583 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 3 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (51/15), Gevelsberg (45/10), Hattingen (68/14), Herdecke (33/5), Schwelm (54/9), Sprockhövel (34/7), Wetter (59/17) und Witten (217/38).

1.049 Kreisbewohner in Quarantäne

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (242), Ennepetal (709), Gevelsberg (867), Hattingen (1.503), Herdecke (584), Schwelm (727), Sprockhövel (562), Wetter (559) und Witten (2.435).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.049 (Vortag 998) Personen im Kreis.

Zahl der Todesfälle steigt auf 288

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 288 gestiegen. Verstorben ist ein 83-jähriger Mann aus Witten. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (7), Ennepetal (13), Gevelsberg (22), Hattingen (67), Herdecke (36), Schwelm (22), Sprockhövel (16), Wetter (6) und Witten (99).

Stichwort Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Senioren- und Pflegeheime

  • Gevelsberg: Altenheim Dorf am Hagebölling

Krankenhäuser

  • Hattingen: Evangelisches Krankenhaus
  • Herdecke: Gemeinschaftskrankenhaus
  • Witten: Evangelisches Krankenhaus

Schulen

  • Ennepetal: Grundschule Wassermaus, Standort Rüggeberg
  • Gevelsberg: Förderschule Hasenclever
  • Schwelm: Grundschule Engelbertstraße
  • Sprockhövel: Gesamtschule Wilhelm-Kraft
  • Witten: Grundschule Gerichtsschule, Waldorfschule Rudolf-Steiner, Gymnasium Ruhr, Gymnasium Albert Martmöller

Kindertageseinrichtungen

  • Schwelm: Städt. Familienzentrum Stadtmitte, AWO Familienzentrum Am Loh
  • Witten: Ev. Kindertagesstätte Johannis, Lebenshilfe Kita Schatzkiste

Sonstige Einrichtungen

  • Gevelsberg: AWO Wohnhaus Silschede

Quelle: Ennepe-Ruhr-Kreis – Stand: 03.03.2021