02.03.2021: Corona im Rheinisch-Bergischen Kreis

Robert Koch Institut für den Rheinisch-Bergischen Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.434 positiv getestete Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 57,2. 116 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage162
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW57,2
Fälle gesamt7.434
Fälle gesamt/100.000 EW2.624,3
Todesfälle gesamt116
Einwohnerzahl283.271
BundeslandNordrhein-Westfalen

28 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 28 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 14 in Bergisch Gladbach, 2 in Burscheid, 2 in Kürten, 3 in Leichlingen, 4 in Overath und 3 in Wermelskirchen. Es gelten 32 weitere Personen als genesen. 392 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.031 Personen in Quarantäne, das sind 55 mehr als am Vortag. Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 58,2.

Im Caritas-Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen, Heimstatt, in Wermelskirchen ist eine Person aus der Mitarbeiterschaft positiv auf das Corona-Virus, mit Hinweisen auf die britische Virus-Variante, getestet worden. Im Rahmen einer daraufhin durchgeführten Testaktion sind 3 weitere Mitarbeitende aus insgesamt dann 4 Wohngruppen und 5 Bewohnende aus 2 Wohngruppen, insgesamt 9 Personen, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Testergebnisse, ob es sich hierbei auch um die britische Virus-Variante handelt, stehen noch aus. Die gesamte Einrichtung wird per Allgemeinverfügung in Quarantäne versetzt.

Im Lagezentrum des Gesundheitsamtes des Rheinisch-Bergischen Kreises sind zwei Coronavirus-Fälle aufgetreten. Die betroffenen Mitarbeitenden sind in unterschiedlichen Teams eingesetzt. Zum einen in der Corona Hotline, zum anderen im Bereich der Kontaktpersonennachverfolgung. Nach Ermittlung des Gesundheitsamtes wird der Infektionsursprung in beiden Fällen im familiären Umfeld, beziehungsweise im eigenen Haushalt der Mitarbeitenden gesehen. Eine Übertragung zwischen den beiden Fällen hat nicht stattgefunden. Die Kontakte wurden bzw. werden ermittelt. Alle betroffenen Mitarbeitenden der Kreisverwaltung sind bereits gestern per Mail informiert und aufgefordert worden, heute nicht den Dienst anzutreten und sich häuslich abzusondern. Ebenso wurden bzw. werden bei den Mitarbeitenden Testungen durchgeführt, wovon bereits erste Testergebnisse vorliegen, welche bisher alle negativ sind.

Die AHA + L Regeln im Lagezentrum wurden durchgehend eingehalten. Da es sich in beiden Fällen um die britische Virus-Variante handelt, wird das Gesundheitsamt die Quarantänevorgaben streng umsetzen, so wie dies auch in allen anderen Fällen in Einrichtungen bei dem Nachweis einer Virus-Variante erfolgt. Das heißt, dass entsprechend den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts die Zuordnung als Kontaktperson 1. Grades in Zweifelsfällen großzügiger gefasst werden soll.

Demzufolge befinden sich aktuell 53 Personen der rund 82 Mitarbeitenden in Quarantäne, was Auswirkungen auf die gewohnten Arbeitsabläufe des Lagezentrums hat. Aufgrund des bereits begonnen Projektes „Home-Office im Lagezentrum mit IT-Lösung“ können derzeit 19 der in Quarantäne befindlichen Personen Aufgaben im Home-Office wahrnehmen.

Parallel dazu wird eine vorhandene Backup-Strategie umgesetzt, um das Lagezentrum schnellstmöglich wieder unter Volllast betreiben zu können. Hierzu werden Mitarbeitende aus anderen Aufgabenbereichen, vorrangig diejenigen, die bereits in den zurückliegenden Monaten im Lagezentrum eingesetzt waren, vorübergehend wieder Aufgaben im Lagezentrum wahrnehmen.

Da die Umsetzung dieser organisatorischen Maßnahmen dennoch ein paar Tage in Anspruch nehmen werden, wird es leider an der Erreichbarkeit der Corona-Hotline und auch bei der Beantwortung der per E-Mail eingehenden Anfragen und Meldungen zu Beginn der Woche zu Verzögerungen bzw. Einschränkungen kommen. Die Bearbeitung der positiven Testergebnisse und die darauf folgende Kontaktpersonennachverfolgung sind weiterhin sichergestellt. Wir tun alles, um diese Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Die Kreisverwaltung bittet hierfür um Verständnis.

Aufgrund der Tatsache, dass mit dem weiteren Eintritt von Virus-Varianten in die Gesellschaft zu rechnen ist, bittet das Gesundheitsamt nachdrücklich alle Bürgerinnen und Bürger in deren eigenem Interesse die bekannten Regeln – mindestens 1,5 Meter Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Masken tragen und lüften – konsequent einzuhalten, um die Ausbreitung der neuen, wesentlich leichter übertragbaren Variante so weit wie möglich zu erschweren und damit sowohl sich selbst als auch andere zu schützen. Bei einer positiv nachgewiesenen Corona-Variante beträgt die Quarantänedauer auf jeden Fall 14 Tage und kann nicht durch einen vorgezogenen Test verkürzt werden.

Ferner weisen wir auf die Einhaltung der aktuellen Quarantäneverordnung des Landes NRW zur häuslichen Absonderung hin. Dies bedeutet, dass sich mit bekannt werden eines positiven Corona-Testergebnisses die Person selber unmittelbar in häusliche Absonderung begeben muss. Außerdem werden alle gebeten Ihre Kontaktpersonen bereits selbständig zu informieren. Die erforderlichen Bescheinigungen für beispielsweise den Arbeitgeber, die Schule und weitere wird Ihnen nach Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt ausgestellt werden.

Aktuelle Zahlen

Insgesamt gibt es nun 7.429 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.938), Burscheid (589), Kürten (353), Leichlingen (843), Odenthal (273), Overath (904), Rösrath (626) und Wermelskirchen (903).

116 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (37), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (26), Odenthal (2), Overath (17), Rösrath (5) und Wermelskirchen (25).

Von den 7.429 bestätigten Fällen gelten 6.921 Personen inzwischen als genesen. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.782), Burscheid (539), Kürten (329), Leichlingen (776), Odenthal (260), Overath (816), Rösrath (595) und Wermelskirchen (824).

392 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (119), Burscheid (49), Kürten (21), Leichlingen (41), Odenthal (11), Overath (71), Rösrath (26) und Wermelskirchen (54).
1.031 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (267), Burscheid (155), Kürten (110), Leichlingen (82), Odenthal (26), Overath (124), Rösrath (74) und Wermelskirchen (193).

Quelle: Rheinisch-Bergischer-Kreis – Stand: 01.03.2021

Corona: Bürgertelefon im Rheinisch-Bergischen Kreis

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

26.02.2021: Corona im Rheinisch-Bergischen Kreis

Robert Koch Institut für den Rheinisch-Bergischen Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.365 positiv getestete Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 64,2. 116 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage182
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW64,2
Fälle gesamt7.365
Fälle gesamt/100.000 EW2.600,0
Todesfälle gesamt116
Einwohnerzahl283.271
BundeslandNordrhein-Westfalen

18 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 48 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 17 in Bergisch Gladbach, 5 in Burscheid, 3 in Kürten, 7 in Leichlingen, 1 in Odenthal, 5 in Overath, 2 in Rösrath und 8 in Wermelskirchen. Es gelten 13 weitere Personen als genesen. 393 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 871 Personen in Quarantäne, das sind 39 mehr als am Vortag. Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 64,6.

In dem Unternehmen Federal-Mogul Burscheid GmbH, das zu Tenneco gehört, sind in der letzten Woche über 7 Tage rund 1.240 Testungen durchgeführt worden, deren Ergebnisse nun vorliegen. Dabei ist eine weitere Personen aus der Mitarbeiterschaft, die im Rheinisch-Bergischen Kreis wohnhaft ist, positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Damit sind im Berichtszeitraum bisher insgesamt 39 Personen aus der Mitarbeiterschaft positiv auf das Corona-Virus getestet worden, davon 22 aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, 14 aus der Stadt Leverkusen, und je eine Person aus den Städten Köln und Remscheid und aus dem Kreis Mettmann. 17 der positiven Testergebnisse, davon 12 aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, geben Hinweise auf die britische Virusvariante. Es handelt sich um Mitarbeitende aus unterschiedlichen Werkbereichen aus beiden Werken. 77 Mitarbeitende sind insgesamt in Quarantäne. Eine weitere Überwachung erfolgt durch regelmäßige Testungen.

Aktuelle Zahlen

In Bergisch Gladbach und Burscheid wurde bisher je ein Fall zu viel gezählt. Dies wurde nun korrigiert. Insgesamt gibt es nun 7.334 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.906), Burscheid (585), Kürten (345), Leichlingen (835), Odenthal (268), Overath (886), Rösrath (622) und Wermelskirchen (887).

116 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (37), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (26), Odenthal (2), Overath (17), Rösrath (5) und Wermelskirchen (25).

Von den 7.334 bestätigten Fällen gelten 6.825 Personen inzwischen als genesen. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.745), Burscheid (523), Kürten (325), Leichlingen (766), Odenthal (257), Overath (805), Rösrath (590) und Wermelskirchen (814).

393 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (124), Burscheid (61), Kürten (17), Leichlingen (43), Odenthal (9), Overath (64), Rösrath (27) und Wermelskirchen (48).

871 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (294), Burscheid (178), Kürten (89), Leichlingen (54), Odenthal (30), Overath (101), Rösrath (52) und Wermelskirchen (73).

Quelle: Rheinisch-Bergischer-Kreis – Stand: 25.02.2021

Corona: Bürgertelefon im Rheinisch-Bergischen Kreis

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

25.02.2021: Corona im Rheinisch-Bergischen Kreis

Robert Koch Institut für den Rheinisch-Bergischen Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.335 positiv getestete Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 64,6. 116 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage183
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW64,6
Fälle gesamt7.335
Fälle gesamt/100.000 EW2.589,4
Todesfälle gesamt116
Einwohnerzahl283.271
BundeslandNordrhein-Westfalen

18 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 18 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 8 in Bergisch Gladbach, 3 in Burscheid, 1 in Leichlingen, 5 in Overath und 1 in Wermelskirchen. Es gelten 16 weitere Personen als genesen. 360 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 832 Personen in Quarantäne, das sind 33 mehr als am Vortag. 43 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) in intensivmedizinischer Betreuung und davon (4) an Beatmungsplätzen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 62,5.

Aktuelle Zahlen

Insgesamt gibt es nun 7.288 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.890), Burscheid (581), Kürten (342), Leichlingen (828), Odenthal (267), Overath (881), Rösrath (620) und Wermelskirchen (879).

116 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (37), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (26), Odenthal (2), Overath (17), Rösrath (5) und Wermelskirchen (25).

Von den 7.288 bestätigten Fällen gelten 6.812 Personen inzwischen als genesen. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.738), Burscheid (523), Kürten (325), Leichlingen (765), Odenthal (257), Overath (804), Rösrath (588) und Wermelskirchen (812).

360 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (115), Burscheid (57), Kürten (14), Leichlingen (37), Odenthal (8), Overath (60), Rösrath (27) und Wermelskirchen (42).

832 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (282), Burscheid (167), Kürten (62), Leichlingen (64), Odenthal (33), Overath (96), Rösrath (49) und Wermelskirchen (79).

Quelle: Rheinisch-Bergischer-Kreis – Stand: 24.02.2021

Corona: Bürgertelefon im Rheinisch-Bergischen Kreis

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Zeugen gesucht: Raub in Ladengeschäft

Am Dienstagnachmittag (23.02.) entriss ein unbekannter Täter während eines vermeintlichen Verkaufsgespräches dem Angestellten eines Mobilfunkgeschäftes ein iPhone 12 und flüchtete. Bei der Flucht schlug der Täter dem Mitarbeiter, der die Verfolgung aufnahm, seine Faust entgegen, sodass er ungehindert entkommen konnte.

Die Tat ereignete sich gegen 15 Uhr in einem Lokal auf der Hauptstraße; der Täter flüchtete fußläufig in den Parkweg und lief dann in die Glockengießerstraße in Richtung Ferrenberg.

Der Täter ist von schmaler Statur. Er soll circa 175cm groß und circa 25 Jahre alt sein. Er trägt schwarze, lockige Haare und war zum Tatzeitpunkt mit einer dunklen Hose, schwarzen Handschuhen, einer schwarzen Steppjacke und einer schwarzen Kappe mit auffällig weißem Schriftzug bekleidet.

Hinweise und Zeugen

Wer kann Aussagen treffen oder sachdienliche Hinweise geben? Bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0 wenden.

Zwei Verletzte nach Überholmanöver eines Pedelecs

Gestern Nachmittag (23.02.) um 13:15 Uhr ist es auf der Balkantrasse in Höhe der Ortschaft Neuenhaus zu einem Zusammenstoß von zwei Pedelecfahrern gekommen.

Eine 69-jährige Pedelecfahrerin aus Leichlingen war aus Wermelskirchen in Richtung Burscheid unterwegs und überholte einen langsamer vor ihr fahrenden 70-jährigen Wermelskirchener, der ebenfalls auf einem Pedelec fuhr. Offenbar berührte sie beim Überholen das Pedelec des Mannes und stürzte dadurch mit ihrem Pedelec auf die linke Seite, während der Überholte einen Sturz gerade noch verhindern konnte.

Die Leichlingerin war nach dem Sturz bewusstlos und wurde durch einen Notarzt vor Ort behandelt. Anschließend kam sie mit einem Rettungswagen in ein Kölner Krankenhaus, wo sie stationär verblieb.

Der Wermelskirchener wurde vermutlich vom Ellbogen der Verursacherin getroffen und dadurch leicht verletzt. Der Sachschaden am Pedelec der Verursacherin betrug circa 100 Euro. (ct)

Dieb schlägt Seitenscheibe am Pkw ein

Gestern Nachmittag (23.02.) hat ein bislang unbekannter Dieb die zehnminütige Abwesenheit einer Autobesitzerin genutzt, um die Seitenscheibe an ihrem Seat einzuschlagen.

Die Besitzerin stellte ihren Pkw gegen 16:38 Uhr am Fahrbahnrand der Straße Sandbüchel in Alt-Refrath ab und ging mit ihren Hunden im Wald spazieren. Als sie wenig später zurückkam, war die Seitenscheibe eingeschlagen und von der Rückbank fehlte eine Handtasche mit Handy und Schlüsselbund. Auf dem Boden vor der eingeschlagenen Scheibe lag ihre Geldbörse, die vom Täter zurückgelassen wurde.

Die Fahndung nach dem Täter verlief bislang negativ.

Hinweise und Zeugen

Wer kann Aussagen treffen oder sachdienliche Hinweise geben? Bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0 wenden.

24.02.2021: Corona im Rheinisch-Bergischen Kreis

Robert Koch Institut für den Rheinisch-Bergischen Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.288 positiv getestete Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 62,5. 116 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage177
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW62,5
Fälle gesamt7.288
Fälle gesamt/100.000 EW2.572,8
Todesfälle gesamt116
Einwohnerzahl283.271
BundeslandNordrhein-Westfalen

11 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis – 5 weitere Todesfälle

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 11 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 8 in Bergisch Gladbach, 1 in Odenthal, 1 in Overath und 1 in Rösrath. Es gelten 20 weitere Personen als genesen. 358 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 799 Personen in Quarantäne, das sind 3 mehr als am Vortag. 45 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon (7) in intensivmedizinischer Betreuung und davon (5) an Beatmungsplätzen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 61,1.

Es gibt leider 5 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, die dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises jetzt bekannt wurden. Es handelt sich um fünf über 80-jährige Personen, je eine Person aus Leichlingen, Bergisch Gladbach und dem Altenheim Malteserstift Marialinden in Overath sowie 2 Personen aus dem Senioren-Park Carpe Diem in Wermelskirchen, welche an den Folgen einer Covid-19 Infektion verstorben sind. Die heute gemeldeten Personen sind bereits in den vergangenen Tagen verstorben. Sie fließen jedoch erst in die Statistik ein, wenn die Totenscheine vorliegen und damit die Todesursache geklärt ist. Dies ist heute der Fall.

Aktuelle Zahlen

In Burscheid wurde bisher ein Fall zu viel gezählt. In Odenthal wurde bisher 1 Fall zu wenig gezählt. Dies wurde nun korrigiert. Insgesamt gibt es nun 7.270 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.882), Burscheid (578), Kürten (342), Leichlingen (827), Odenthal (267), Overath (876), Rösrath (620) und Wermelskirchen (878).

116 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (37), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (26), Odenthal (2), Overath (17), Rösrath (5) und Wermelskirchen (25).

Von den 7.270 bestätigten Fällen gelten 6.796 Personen inzwischen als genesen. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.730), Burscheid (520), Kürten (323), Leichlingen (764), Odenthal (256), Overath (804), Rösrath (588) und Wermelskirchen (811).

358 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (115), Burscheid (57), Kürten (16), Leichlingen (37), Odenthal (9), Overath (55), Rösrath (27) und Wermelskirchen (42).

799 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (278), Burscheid (167), Kürten (40), Leichlingen (64), Odenthal (36), Overath (96), Rösrath (45) und Wermelskirchen (73).

Quelle: Rheinisch-Bergischer-Kreis – Stand: 23.02.2021

Corona: Bürgertelefon im Rheinisch-Bergischen Kreis

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Zwei Menschen bei Auseinandersetzung mit Machete verletzt

In der Nacht zu Samstag (20.02.) gegen 01:33 Uhr ist es in der Ortsmitte von Hilgen zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der zwei junge Menschen mit einer Machete verletzt wurden.

Eine 19-jährige Burscheiderin feierte zusammen mit einem 24-jährigen Bekannten aus Wuppertal, als plötzlich ein junger Mann in den Partyraum kam und von der Frau die Zahlung ausstehender Schulden forderte. Als der anwesende Bekannte sich einmischen wollte, attackierte der Täter den Wuppertaler mit einer Machete und fügte diesem schwere Hiebverletzungen im Bereich des Gesichtes zu. Die Frau versuchte im Handgemenge, dem Täter die Machete zu entreißen, erlitt dabei jedoch selbst diverse Schnittverletzungen an den Händen.

Untersuchungshaft für jungen Straftäter

Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Die Verletzten wurden vom alarmierten Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Der 24-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er umgehend operiert werden musste. Die Polizei suchte in der Nacht mit zahlreichen Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber zunächst vergeblich nach dem Täter.

Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei führten im Verlauf des Tages zum Täter, einem 19-jährigen Leverkusener, der am Abend des 20.02. schließlich im Stadtteil Schlebusch vorläufig festgenommen wurde. Er ist bei der Auseinandersetzung am besagten Abend ebenfalls verletzt worden und räumte die Tat ein.

Er wird sich nun in einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Da er aktuell ohne festen Wohnsitz ist, kam er aufgrund einer richterlichen Anordnung in Untersuchungshaft. (ct)

Fahrer rammt geparkten Pkw und überschlägt sich

Gestern (22.02.) um 22:18 Uhr ist es auf der Straße Herrenstrunden zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 26-jähriger Kürtener befuhr mit seinem VW die Straße Herrenstrunden aus Richtung Bergisch Gladbach kommend in Richtung Kürten. Aus unerklärlichen Gründen geriet er mit der vorderen rechten Fahrzeugecke gegen die hintere linke Fahrzeugecke eines am Fahrbahnrand geparkten Toyota.

Durch den Aufprall schleuderte der VW über die linke Fahrzeugseite auf das Dach und blieb anschließend auf der linken Fahrbahnseite auf dem Dach liegen. Der Unfallverursacher konnte sich sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Der Toyota wurde durch den Aufprall einige Meter nach vorne und mit der rechten vorderen Fahrzeugecke auf den Gehweg geschoben.

Beide Fahrzeug wurden durch die Kollision stark beschädigt und waren anschließend nicht mehr fahrbereit. Sie mussten anschließend abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher war nach dem Unfall ansprechbar und äußerlich nur leicht verletzt. Er konnte sich nicht erklären, warum er den geparkten Pkw nicht gesehen hat. Sicherheitshalber wurde er zur weiteren Untersuchung und Beobachtung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und verblieb dort stationär. (ct)

In gestohlenem PKW: Jugendliche nach Flucht vor Polizei festgenommen

In der Nacht auf Sonntag (21.02.) nahm die Polizei zwei Jugendliche (16,17) aus Köln fest, die sich in einem zuvor gestohlenen Audi A6 eine Verfolgungsjagd mit den Beamten leisteten.

Die Täter brachen zwischen 02:45 Uhr und 03:15 Uhr zunächst in eine Kfz-Werkstatt in der Straße Britanniahütte ein und entwendeten mehrere Fahrzeugschlüssel sowie einen nicht zugelassenen Audi A6. In Tatortnähe fiel der gestohlene Wagen ohne Kennzeichen einer Polizeistreife auf. Bei dem Versuch, den Wagen zu kontrollieren, ignorierte der Fahrer sämtliche Anhaltezeichen und flüchtete vor der Polizei. Bei der sich anschließenden Verfolgungsjagd wurde eine Strecke von gut 17km zurückgelegt, bei der der 16-jährige Fahrer nahezu alle Kreuzungen bei Rot passierte und durchgehend in einem Tempo von 100-120km fuhr. Die Fahrt endete schließlich in einer Sackgasse in der Nähe des Höffer Wegs in Odenthal. Die Jugendlichen ließen sich widerstandlos festnehmen. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 9000 Euro geschätzt.

Gegen den 16-Jährigen wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Außerdem wurde gegen beide Täter Anzeige wegen schweren Diebstahls erstattet. (mw)

23.02.2021: Corona im Rheinisch-Bergischen Kreis

Robert Koch Institut für den Rheinisch-Bergischen Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.270 positiv getestete Menschen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 61,1. 116 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage173
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW61,1
Fälle gesamt7.270
Fälle gesamt/100.000 EW2.566,4
Todesfälle gesamt116
Einwohnerzahl283.271
BundeslandNordrhein-Westfalen

18 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind 18 weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden: 3 in Bergisch Gladbach, 8 in Burscheid, 3 in Kürten, 3 in Leichlingen und 1 in Rösrath. Es gelten 29 weitere Personen als genesen. 372 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 796 Personen in Quarantäne, das sind 59 weniger als am Vortag. Über die Anzahl der stationären Patienten kann heute keine Angabe gemacht werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) nun bei 59,0.

Das Gesundheitsamt hat in den ersten beiden Februar-Wochen alle positiven Corona-PCR-Testergebnisse im Rheinisch-Bergischen Kreis mittels eines Target-PCR-Tests auf das Vorliegen von Hinweisen auf Virus-Varianten überprüft. Hierbei ergab die Auswertung für die erste Testwoche vom 01. Februar 2021 bis zum 08. Februar 2021, dass Stand heute bei 10,43% der positiv Getesteten Hinweise auf eine Virusvariante vorliegen. Für die zweite Woche vom 09. Februar bis zum 16. Februar 2021 waren es Stand heute 34,39 %. Somit ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Nach Rücksprache mit dem beauftragten Labor, haben alle aufgrund eines positiven Target-PCR-Tests durchgeführten Sequenzierungen das Ergebnis der Target-PCR auch bestätigt. Aufgrund der Ergebnisse wird das Gesundheitsamt die Target-PCR-Tests bis auf weiteres durchführen.

Aktuelle Zahlen

Insgesamt gibt es nun 7.259 bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.874), Burscheid (579), Kürten (342), Leichlingen (827), Odenthal (265), Overath (875), Rösrath (619) und Wermelskirchen (878).

111 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (36), Burscheid (1), Kürten (3), Leichlingen (25), Odenthal (2), Overath (16), Rösrath (5) und Wermelskirchen (23).

Von den 7.259 bestätigten Fällen gelten 6.776 Personen inzwischen als genesen. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (2.719), Burscheid (517), Kürten (323), Leichlingen (764), Odenthal (255), Overath (801), Rösrath (586) und Wermelskirchen (811).

372 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (119), Burscheid (61), Kürten (16), Leichlingen (38), Odenthal (8), Overath (58), Rösrath (28) und Wermelskirchen (44).

796 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (275), Burscheid (160), Kürten (42), Leichlingen (70), Odenthal (31), Overath (103), Rösrath (39) und Wermelskirchen (76).

Quelle: Rheinisch-Bergischer-Kreis – Stand: 22.02.2021

Corona: Bürgertelefon im Rheinisch-Bergischen Kreis

Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Pkw fährt vor einen Baum und landet auf dem Dach

Gestern (21.02.) um 17:25 Uhr ist es auf der Straße Oberauel (L 284) zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Senior schwer verletzt wurde.

Ein 80-jähriger Lindlarer war mit seinem VW unterwegs in Richtung Löher Straße. Im Verlauf der Straße kam er in einer leichten Rechtskurve plötzlich und ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte vor einen Baum. Er wurde mit seinem Pkw auf das Dach geschleudert und blieb dort quer zur Fahrbahn liegen.

Zufällig anwesende Zeugen halfen dem Verunfallten aus dem Fahrzeug und alarmierten den Rettungsdienst.

Der Fahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Angaben ist ihm plötzlich schwarz vor Augen geworden. Der Sachschaden am Baum wird auf 500 Euro geschätzt, der Schaden am Pkw auf 15.000 Euro. Der Pkw musste anschließend abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn gesperrt bleiben. (ct)